Denise Boller Kunstrad
  Berichte 2010
 
"


01.11.
Und wieder hab ichs geschafft mich um einiges zu verbessern. Das freut mich sehr und gibt mir die Zuversicht, dass es auch an den nächsten zwei Wettbewerden wieder ein Stücken vorwärts geht. 

25.10.
Endlich gelang mir am Samstag ein Programm, dass um einiges besser war als die Wochen zuvor. Deswegen freue ich mich jetzt sehr über den Österreichischen Staatsmeistertitel und werde weiter daran arbeiten, meine ausgefahrenen Punkte zu verbessern.

Bericht von Helmut Welte auf Vorarlberg online


12.10.
Na ja, wass soll ich sagen,... meine Wettkampfform lässt im Gegensatz zu meiner Trainingsleistung doch einiges zu wünschen übrig, wie man an den ausgefahrenen Ergebnissen unschwer erkennen kann.
Die geringe Punktzahl vom Sonntag erklärt sich jedoch nicht durch eine Verletzung, wie schon vermutet wurde, sondern dadurch, dass ich nach einem gar nicht gelungenem Start und ziemlich verärgert über mich selbst, das Programm kurzentschlossen nach ca. der Hälfte der Übungen abgebrochen habe.
Auch wenn ich zeitweise doch sehr dazu Lust hätte, werde ich jetzt aber nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern weiterhin trainieren, um vor allem für mich selbst wieder zufrieden stellende Ergebnisse zu erzielen.


23.9.
Die 1. German Masters war nicht ganz mein Tag. Das Programm lief nur die ersten 30 Sekunden gut, danach ging es leider nicht mehr wirklich.
Die 2. Swiss- Austria- Master viel besser. In der ersten Runde ging nur der Drehsprung nicht, auch nicht nachdem ich ihn ein zweites mal probiert habe. In der zweiten Runde ging der Drehsprung, dafür hatte ich aber bei der Seitvorhebehalte kleine Probleme.


7.9.
Am ersten Wettkampf in der neuen Saison konnte ich zwar keine gute Leistung zeigen, da ich zwei große Fehler im Programm hatte. Positiv feststellen konnte ich aber wenigstens, dass ich die Zeit jetzt am Wettkampf besser im Griff habe und die Drehungen auch in den Augen der Kampfrichter deutlich besser geworden sind.


11.5.

Seit diesem Jahr bin ich nicht nur selbst und im eigenen Verein aktiv, sondern auch Lehrwart für Kunstradfahren in Hessen.

Die Ausschreibung für die nächste C- Trainer Ausbildung Kunstradfahren findet Ihr auf der Homepage des hessischen Radfahrverbandes
(www.hessen-radsport.de).


3.5.

Die Landesmeisterschaft war nicht wirklich gut, aber dafür, dass ich diese Woche so gut wie nicht zum Training gekommen bin, ganz in Ordnung. Schon nach einer Minute, war es daher um meine Ausdauer geschehen und so war ich nach den fünf Minuten Programm fahren erst mal total fertig!! ... Hab mich aber wie ich finde noch ganz gut ins Ziel gerettet. Schade war nur, dass ich die Seitvorhebehalte total in den Sand gesetzt habe, aber dafür gings sich zum ersten mal mit der Zeit locker aus. Rausgekommen sind dieses Mal dann nur 147P... (Ergebnisliste hier)

26.04.
Dieses Jahr hatte ich neben zwei schönen Showfahren bei Benny Meyers Abschiedsgala und bei der 100 Jahrfeier des Krofdorfer Radsportvereins auch schon zwei Wettbewerbe. Der erste ist nicht wirklich gut verlaufen. Aber ich muss zugeben, dass ich bis dahin noch kein regelmäßiges Training zustande gebracht habe und zudem noch eine kleine Verletzung am Handgelenk kam. Die ist jedoch mittlerweile wieder so gut wie ausgeheilt und auch das Training läuft viel besser, so dass ich mich gestern beim Oberhessenpokal um zwanzig Punkte deutlich steigern konnte.

kleiner Nachtrag zu 2009:
nachdem ich letztes Jahr wieder richtig im Training war und auch an den Leistungen
im Wettkampf einen deutlichen Aufschwung zu erkennen war, ist mir ausgerechnet an der Österreichischen Staatsmeisterschaft mein Rahmen gebrochen und zwar komplett durch, so dass das Rad nicht mehr zu fahren war. Ich bin dann innerhalb von fünf Minuten auf ein anderes Rad umgestiegen, das hat auch viel besser als erwartet geklappt, aber für den ersten Platz dann doch nicht mehr gereicht. In den nächsten Wochen konnte ich zwar auf ein Rad der gleichen Marke umsteigen, da es allerdings Unstimmigkeiten mit dem Hersteller gab, war es doch wie ein ganz neues Rad. Bis zur WM waren es noch drei Wochen und am Ende war ich doch ganz zuversichtlich, als jedoch an der WM auch mit dem neuen Ersatzrad Probleme auftauchten und ich sogar auf die Ersatzgabel von Felix und Florian Blümmel (Dankeschön nochmal!!!) zurückgreifen musste, war das Fahrgefühl wieder dermaßen verändert, dass ich in der wenigen Trainingszeit, die zudem noch überwiegend für Umbauarbeiten am Rad genutzt wurden, einfach nicht mehr mit dem Rad zurecht gekommen bin. Ich hab mein Bestes gegeben und bin auch ziemlich stolz, dass der Mautesprung geklappt hat, obwohl im Wettkampfprogramm das Vorderrad bei einer bestimmten Position den Rahmen berührte.
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=